75 Jahre Kriegsende in Eisenach

von am 5. April 2020

Als den Morgenstunden des 6. April 1945 amerikanische Truppen in der Wartburgstadt einmarschierten, endete für die Eisenacher die größte Verheerung des 20. Jahrhunderts. Die damals 80jährigen hatten als Kinder noch den deutsch-französischen Krieg von 1870/71 erlebt. Auch wenn er Spuren in Eisenach nicht hinterlassen hatte, so ging er doch in das kollektive Gedächtnis als ein kriegerisches Ereignis ein. Die 60jährigen erlebten in der Blüte ihrer Jahre das Inferno des Ersten Weltkriegs, der mit zahlreichen Eisenacher Gefallenen, mit Hunger und Elend in den ersten Nachkriegsjahren auch am Fuß der Wartburg wahrnehmbare Folgen zeitigte. Und die 30jährigen verloren ihre Jugend in sechs Jahren Krieg, der ein tausendjähriges Reich begründen sollte.

Reinhold Brunner, ehem. Stadtarchivar erinnert in einer Sendung von Laura Gieß, an die Geschehnisse, die vor 75 Jahren das Ende des 2.Weltkrieges in Eisenach einläuteten.

„Auch wenn die aktuellen Umstände dazu zwingen, uns heute anders zu erinnern, so darf der 6. April gerade im 75. Jahr der Wiederkehr dieses Kriegsendes in der Wartburgstadt im kollektiven Gedächtnis nicht übergangen werden. Gerade deshalb nicht, weil er uns zugleich an 75 Jahre Frieden erinnert.“

Sendetermin: 6. April 2020, 10 Uhr / 9.April 17:30 Uhr / 16.April 10:30

Bild: Stadtarchiv EA


Livestream

Wartburg-Radio 96,5

Current track
TITLE
ARTIST

Background