Bandcheck: Shi Offline

von am 30. Januar 2020

Sie scheinen aus dem Nichts zu kommen & hauen mit ihrer ersten Platte „Golaya“ einen echten Indie-Electro-Hammer beim Label Audiolith Records raus: shi offline aus Hamburg sprechen am Donnerstag, dem 30. Januar mit Franziska Klemm um 16 Uhr im #bandcheck über Gefühle, tanzbare Musik & ihren Weg zur ersten Platte.

Das Label schreibt: „Bei shi offline prallen Welten aufeinander. Zwischen Impulsivität und angespannter Kontrolle, Destruktivität und Wiederaufbau bringen Alisa und Gordian Schönheit und Antistyle in einen mitreißenden Konflikt. Die 90er Jahre inspirierten dunklen Elektro-Pop-Songs sind phonetisch-sphärische Rave-Welten; Alisa ist zugleich Heldin und Antiheldin in einem Wald wie aus dem Blairwitch Project, aber voller Neonröhren. Die Songs sind moderne Märchen über Familiendramen, Technology und die Liebe – die Sängerin ist mal Frau, mal Antifrau. Mal die Hexe, mal die Unschuldige. Bei den Konzerten von shi offline bringt Alisa alle Schichten ihrer Persönlichkeit zum Ausdruck und wir erleben ein Blutbad wie in der Eröffnungsszene von Blade – nur aus gebrochenen Herzen. shi offline live ist wie ein berauschter Balance-Akt zwischen Feuer und Traufe“.

Dazu gibts frische, teilweise düstere & tanzbare Musik auf die Ohren. Am Sonntag, dem 2. Februar wird der musikalische Talk um 18.30 Uhr wiederholt. Zu hören ist die Sendung auf der Frequenz UKW 96,5 oder via Stream auf www.wartburgradio.com. Außerdem kann der #bandcheck eine Woche lang in unserer Audiothek nachgehört werden.

Foto: Chrissie Klass


Livestream

Wartburg-Radio 96,5

Current track
TITLE
ARTIST

Background