Forschung abseits der Labore

von am 23. Februar 2021

Für viele Urlauberinnen und Urlauber gelten Hochgebirge als der ideale Ort, um sich wieder mit der Natur zu verbinden und sich zu entspannen. Doch selbst die entlegensten Gebiete sind stark von uns Menschen bedroht.
Der Forscher Oliver Machate arbeitet für das Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und legt in seiner Arbeit den Fokus auf die Frage, inwiefern Bergseen durch menschengemachte Schadstoffe belastet sind. Oliver ist Teil der internationalen Forschungsgruppe P3, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ökologische Forschung in den Bergen zu betreiben.
Dafür war er im Jahr 2018 gemeinsam mit zwei Kolleginnen insgesamt drei Monate zur Probennahme in den französischen Pyrenäen. Gemeinsam haben sie in einem kleinen Bauernhaus auf einem Dorf gelebt und von dort aus ihre Wanderungen in das Hochgebirge geplant.

Bildquellen: Oliver Machate (privat)

Über Olivers Erlebnisse und seine Forschungsergebnisse hat Laura Gieß eine Sendung gestaltet. Darin erzählt Oliver Machate unter anderem, wie die Forschung an den Hochgebirgsseen abgelaufen ist, welche Herausforderungen aufgetreten sind und warum Handlungsbedarf besteht, um die Bergseen zu schützen.

Forschung abseits der Labore


Die Sendetermine im Überblick:

Dienstag, 23. Februar 2021, ab 14 Uhr
Donnerstag, 25. Februar 2021, ab 16 Uhr
Donnerstag, 4. März, ab 10 Uhr

Tagged as

Livestream

Wartburg-Radio 96,5

Current track
TITLE
ARTIST

Background